Osterlied 2020

"Osterlied 2020"

Musik: Josef Gabriel Rheinberger opus 128,4

Text: nach Emanuel Geibel

 

Die Lerche stieg am Ostermorgen empor ins klarste Luftgebiet

und schmettert' hoch im Blau verborgen ein freudig Auferstehungslied.

Und wie sie schmetterte, da klangen es tausend Stimmen nach im Feld:

Wach auf, das Alte ist vergangen, wach auf, du froh verjüngte Welt!

 

Wacht auf zur Freud', bekennt zum Licht euch und lobt den Herrn mit frohem Schall!

Wacht auf im Frühlingsglanz der Sonnen, ihr tapf'ren Menschen überall!

Ihr alle, die ihr ohn' Ermatten zu Hilfe wart in mancher Not,

ihr sollt es alle mit verkünden: Die Lieb ist stärker als der Tod.

 

Wacht auf, ihr Geister, deren Sehnen gebrochen an den Gräbern steht,

ihr trüben Augen, angstvoll nach innen gekehrt, nicht Frühlings Blüten seht;

die Kraft des Herrn weht durch die Lande wie Frühlingshauch, o laßt sie ein!

Zerreißt wie Samson eure Bande, und wie die Adler sollt ihr sein.

 

Ihr sollt euch all des Heiles freuen, das euch zuteil geworden ist!

Wir werden alle erneuert am Ende dieser harten Frist.

Was dürr war, grünt im Weh'n der Lüfte, jung wird das Alte fern und nah.

Der Odem Gottes sprengt die Grüfte – wacht auf! Der Ostertag ist da.

 

Verena Alicia Isabel Krause, Sopran

Florian Engelhardt, Flügel

Andrea Giovanni Käppeli, Bild, Ton, Schnitt

Paradieskirche Binningen am 10.04.2020

Spendenkonto: Florian Engelhardt

Stichwort: Vera flora musica CH33 8093 9000 0040 8063 7

DE90 1007 7777 0207 6032 00

Wir danken herzlich für Ihre Unterstützung!